Wie das Alter meistern?

Ob wir im Alter noch glückliche Tagen erleben können liegt einzig und allein in unserer Hand. Ob wir gelassen diese Zeit genießen können liegt ebenso in unserer Hand. Hierfür müssen wir etwas tun. Ein Leben ohne etwas zu tun ist nicht erfolgreich. Dazu gehören unvorhergesehene Unglücke ebenso, wie geschenkte Tagen ausgekostet zu haben. Wir haben gelernt, dass es immer einen Ausweg gibt, der weiter führt.

 

Gelassen älter werden.

Beziehungen  aufbauen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Einsamkeit im Alter eine ähnliche schädliche Wirkung wie Rauchen hat (Prof. Dr. Jürgen Ennker)

 


Es gehört zum Alter, dass Partnerschaften durch den Tod getrennt werden. Dann ist es aber wichtig neue Beziehungen aufzubauen. Gemeinsam alt werden. Mit anderen etwas unternehmen. Im Alter müssen wir nichts mehr beschönigen. Es ergibt sich die große Chance durch ein Miteinander sich neuen Herausforderungen zu stellen. Das Engagement im Miteinander bringt uns gelassene Zufriedenheit.

Der Anthropologe und Psychologe Paul Ekmans Quintessenz: Positiv denken und lächeln funktionieren als Glückszutaten - allerdings nur, wenn beides echt ist und tief von Herzen kommt. Es ist aber zu bedenken, dass das Alter Depressionen bringen kann. Da ist die Hilfe der Ärzte notwendig, aber auch die der aufgebauten Beziehungen. Eingebettet sein in eine wärmende Gemeinschaft.

 

Wenn wir Hilfe brauchen.

Vorsorgevollmacht und Patienten-verfügung sind für uns im Alter von großer Bedeutung. Es kann ja vorkommen, dass Sie unverhofft in ein Krankenhaus müssen. Und wenn dort eine Entscheidung getroffen werden muss wer entscheidet dann, wenn Sie es nicht mehr können? Wenn dafür nicht gesorgt wurde, dann übernimmt das Vormundschaftsgericht die Verantwortung. Hierfür ist die Patientenverfügung gedacht. Bleiben Sie in Ihrem Leben selbstbestimmt.

Bestimmen Sie den Alltag so wie Sie es wollen. Die Vorsorgevollmacht ist Gewähr dafür.

Im Alter fit bleiben.

Hierzu sind keine sportlichen Höchst-leistungen. notwendig. Im Gegenteil sie können unserer Gesundheit schädlich sein. Mein Alter ist massgeblich. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat für die über 60 jährigen ein sehr gutes Übungsprogramm zusammengestelllt. Herr Prof. Froböse von der Uni Mainz ist der Autor. Dieses Programm kann kostenlos bestellt werden über www.aelter-werden-in-balance.de  oder über order@bzga.de.

 

Wheelmap ist eine wunderbare Einrichtung im Alter wenn eine Behinderung vorliegt und wir auf den Rollstuhl angewiesen sind. Dort erfahren wir, wenn wir unterwegs sind und wir Informationen über behindert gerechte Einrichtungen suchen, finden wir das auf dieser Karte. Klicken Sie auf Wheelmap.

 

 

Die Formulare für die Patientenverfügung und die Vorsorgevollmacht sowie eine Broschüre mit Informationen erhalten Sie jeweils, wenn Sie beide Begriffe anklicken.


Wer wir sind

SENIORENBEIRAT DER GEMEINDE VATERSTETTEN

Der Beirat besteht aus Hans Günter Kempf, Herma Schlömer von Düsterloh, Wlihelm Koch, Helmut Schlund, Marie Luise Bömerl, Gäbel Angela, Günter Lölkes, Beate Milde-Schmids. Er tagt regelmäßig einmal im Monat im Rathaus Vaterstetten und ist über den Kontaktlink zu erreichen

Sie erreichen uns über

Frau Katrin Kunze ist in der Gemeinde zuständig für den Seniorenbereich. Telefon 081060383520. Fax 08106383502

Email: katrin.kunze@vaterstetten.de